Gesund mit Essig

Hochwertiger Essig zählt bereits seit 4.000 Jahren zu den Heilmitteln der Natur. Die Hochkulturen Ägyptens, Griechenlands und Rom schworen auf die gesundheitliche Wirkung. Inzwischen vergessene Anwendungen wurden durch den Gesundheitsboom der späten 90iger Jahre des letzten Jahrtausends wiederbelebt. Doch was ist dran an den Wunderdingen die dem Essig nachgesagt werden? 

Die Wirkung

Die Wirkung des Essigs auf den menschlichen Organismus ist genau so vielseitig wie seine Anwendung. Einfach ausgedrückt kann gesagt werden, dass Essig eine kühlende und zusammenziehende Wirkung hat. Durch den niedrigen pH-Wert sind auch folgende Wirkungen erkennbar:

Essig wirkt enzymunterstützend bei der Verarbeitung von Fetten. Auch denen, die angelegt werden.

Er führt zu einer Anpassung der Darmflora und wirkt damit diätetisch.

Essig kann desinfizierend angewendet werden.

Sein positiver medizinischer Einfluß auf unserem Organismus: Essig wirkt zum Beispiel fiebersenkend.

Essigsäure wird vom Körper für den Abbau von Fetten und Kohlehydraten sowie zur Umsetzung von Eiweiß selbst produziert. Konsumierter Essig hilft diese Reaktion zu verbessern. Essig und andere saure Speisen erzeugen im Organismus keine Säuren, sondern eine basische Reaktion. Sie beeinflussen daher das Säure-Basen-Verhältnis positiv.

Essigstrumpf nach Pfarrer Kneipp

Dieses Rezept hilft laut Pfarrer Kneipp bei schlechter Durchblutung, Einschlafstörungen und Nervosität. 4 Teile lauwarmes Wasser mit  1 Teil Essig mischen,  Kniestrümpfe aus Baumwolle darin eintauchen, leicht ausdrücken, anziehen, evtl. mit einer warmen Wolldecke zudecken und 1 Stunde einwirken lassen. Wenn der Essig unverdünnt mit einer Baumwollbinde verwendet wird, dann ist eine Fiebersenkung durch die Anregung der Durchblutung möglich (Essigwickel).

Essig als Kur

Grundsätzlich raten viele Ernährungsphysiologen von Nahrungsmittelkuren ab. Fasten und Radikalkuren führen nur selten zum gewünschten Erfolg. So ist es auch mit Essigkuren. Besser ist es viel Salat mit Essig zu konsumieren und einfach die Nahrung leicht umzustellen. Dies bringt zusammen mit Bewegung letztendlich den besten Erfolg.

Apfelessig - Gesundheit aus der Natur 

Apfelessig ist ein wahrer Jungbrunnen für den Anwender. Frischer, unfiltrierter Apfelessig enthält neben einer großen Anzahl an Spurenelementen auch natürliches Kalium. Allerdings kann Apfelessig nicht den Konsum von frischen Äpfeln ersetzen. In diesen ist immer noch mehr Gesundheit enthalten, als in allen anderen Speisen.  Wichtig ist Apfelessig direkt aus frischen Äpfeln. Nach dem Pressen wird der Saft direkt zu Obstwein (Most) vergoren und danach in Essiganlagen zu Apfelessig oxidiert. Dieser wird unbehandelt als Apfelessig naturtrüb abgefüllt.

Was macht den Apfelessig so gesund?

Apfelessig wirkt auf den menschlichen Organismus in folgenden Bereichen.

Apfelessig bringt viel Kalium in den Körper. Kalium ist für den Wasserhaushalt der Muskeln und des Gewebe notwendig.

Die Säure des Apfelessigs fördert bei regelmäßiger Verwendung die Verdauung und die Sekretion von Verdauungssäften, was eine deutliche Linderung bei Völlegefühl bringt. Gleichzeitig wird die Entwässerung mild unterstützt.

Apfelessig unterstützt durch die Essigsäure eine Vielzahl an Enzymen bei der Aufbereitung von Fetten im Körper - auch die, die angelegt werden.

Bei regelmäßigem Konsum kann auch eine leichte Verdünnung des Blutes erreicht werden. Damit kann Apfelessig auch langfristig beim Vorbeugen gegen "Volkskrankheiten" helfen.

Ein positiver medizinischer Einfluß auf unserem Organismus ist bereits seit vielen Jahren bekannt: Essig wirkt fiebersenkend. Dies scheint auf die bessere Durchblutung zurückzuführen zu sein. Auch die Traditionelle Chinesische Medizin hat Essig in weiten Bereichen in Verwendung.

Wie geht das Abnehmen mit Apfelessig?

Bereits seit vielen Jahren wird Apfelessig als "Wundermittel" zum Abnehmen propagiert. Die Wirkung als Fettfresser und Supergewichtsreduktion in Apfelessig-Kapseln wird uns vorgegaukelt. Leider erfüllt Apfelessig in Kapselform diesen Wunsch nicht. Auch in flüssiger Form ist eine Gewichtsreduktion nur durch eine Kombination aus Bewegung und gesunder Ernährung möglich. Und da hilft der Apfelessig. Die Speisen schmecken angenehmer, können leichter verdaut werden, und belasten somit unseren Organismus nicht.

Das Stamperl (2 Löffel Apfelessig - 1 Teelöffel Honig) zum Frühstück sollte auf jeden Fall erst nach dem Frühstück eingenommen werden, da vor dem Frühstück unser Magen nicht auf derartig Saures eingestellt ist.

Wo bekomme ich natürlichen und unbehandelten Apfelessig?

Es ist gar nicht mehr so leicht, einen natürlichen und unbehandelten Apfelessig zu erhalten. Viele Großbetriebe arbeiten mit Konzentrat, wo so gut wie keine Inhaltsstoffe der frischen Frucht mehr vorhanden sind. Guter Apfelessig wird aus frischen, vollreifen Früchten gewonnen, vergoren und anschließend naturtrüb gefüllt.

Damit bleiben alle Mineralsalze, Vitamine und Nährstoffe erhalten und es kann die volle gesundheitliche Wirkung im Körper erreicht werden. Ich empfehle: Apfelessig naturtrüb oder Apfelessig mit Honig.

Essig - Anwendung im Alltag 

Essig regt die Produktion der Bauchspeicheldrüse an und unterstützt damit die Verdauung. Um diese Wirkung optimal zu nutzen, trinken manche Menschen morgens auf nüchternen Magen ein Glas Wasser, in dem zwei Teelöffel Apfelessig gelöst sind. Der Essigtrunk weckt die Lebensgeister und kurbelt die Verdauung an. Es wird sogar behauptet, dass sich mit einer solchen Essigkur überflüssige Pfunde beseitigen lassen. Der Essig kann aufgrund seiner appetithemmenden Wirkung durchaus als unterstützende Massnahme eingesetzt werden. Nicht nur das Trinken, sondern auch die Aufnahme über die Atemwege schützt vor diversen Infektionen. So sind Personen in Essigfabriken, die von Berufs wegen den ganzen Tag von Essigdunst umgeben sind, vor Krankheiten vergleichsweise gut geschützt.

 Gut aussehen dank Essig?

Essig dient der Schönheitspflege in vielfacher Weise. Von seiner reinigenden und desinfizierenden Wirkung bis hin zur Behandlung hartnäckiger Hautkrankheiten. Gleichzeitig soll er aber auch einen jugendlichen zarten Hautton verleihen.

 Essig als erfrischendes Getränk ?

Die alten Römer gaben ihren Legionären auf langen Märschen oft eine kleine Flasche und ein Ledersäckchen mit: in der einen befand sich Essig, in dem anderen gekochter Most. Wurden sie durstig, vermischten sie beides und erhielten ein erfrischendes Getränk.

Essig als Aperitif

 Mit der Einführung der 0,5 Promille-Grenze kann jedes überflüssige Glas Alkohol bei einem schönen Abendessen gefährlich werden. Versuchen Sie es einmal mit einem gesüssten, gewürzten und geschmacklich abgerundeten Essig als Apéro. Ihre Darmflora wird dabei angeregt und der Appetit gesteigert.

 Essig für Süssspeisen

 Essig-Gurus empfehlen sogar Fruchtsalat mit vollfruchtigem Essig geschmacklich zu verbessern. Ein weiterer Vorschlag, der sehr gut schmecken soll (habe es selbst noch nicht versucht...): Vanilleeis mit heissen Himbeeren mit etwas Himbeer-Essig säuern.

Apfelessig für die Senfherstellung

Gleichzeitig wird dieser feinfruchtige Apfelessig auch für Kürbiskernsenf und für  weitere Senfsorten verwendet. Besonders in Verbindung mit Kürbiskernöl und Kürbiskernen ergibt sich im Zusammenspiel mit den Inhaltsstoffen von Senf ein hochwertiges und gesundes Lebensmittel.

 


© Suuretaler Metzgli

zurück